Der Untersuchungsgang

Je nach Fragestellung des Tierbesitzers gehören zu einem gynäkologischen Untersuchungsgang die Untersuchung der Geschlechtsorgane durch den Mastdarm (rektale Untersuchung) bzw. die Untersuchung auf Trächtigkeit und/oder  die Untersuchung der Scheide (vaginale Untersuchung). Zu jeder Untersuchung gehört in jedem Fall eine kurze Beurteilung des Tieres von aussen.

Die Beurteilung von aussen

Verschaff Dir sowohl vor einer KB als auch vor einer gynäkologischen Untersuchung zur Beurteilung des Zyklusstadiums der Kuh immer einen kurzen Gesamteindruck des zu untersuchenden Tieres.

Mach es immer gleich. So lernst Du, Deine Tiere „zu lesen“ und kannst schnell Veränderungen feststellen. Gewöhne Dir ein Muster zur Beurteilung an. Wirf einen Blick auf die Umgebung, beobachte das Benehmen des Tieres – ist es ruhig oder aufgeregt? Ist es aufmerksam oder teilnahmslos, ist es sauber oder stark verschmutzt?, wie steht oder liegt es da?, gibt es sichtbare Krankheitsanzeichen oder Verletzungen?

Vergiss die Rasse nicht, schätze das Alter anhand Hörner, Euter etc. Ist es ein Rind oder eine Kuh? Kontrolliere unbedingt, ob das Tier 2 Ohrmarken und zwar gleiche Ohrmarken trägt!

Die Kenntnis des Laktationsstadiums und des BCS-Schemas hilft Dir, den Ernährungszustand des Tieres zu beurteilen. 

Von hinten kannst Du leicht allfällige Haut-Verletzungen im Bereich des Kreuzbeins nach einem Aufsprung eines anderen Tieres (-> Hinweis auf Brunst), die Lage und den Spannungszustand der Beckenbänder (bevorstehende Geburt? Zyste?), den Anus und die äusseren Schamlippen (Vulva), sowie Schleim- oder Blutspuren an Schwanz und Hinterbacken beobachten.
Die Lage von Anus und Schamlippen geben Dir Hinweise  auf eine vorhandene Senkscheide.
Falls Schleim vorhanden ist, beurteile Menge, Farbe, Konsistenz, Beimengungen und Geruch.

 

 

Beurteilung

Beurteilung von Rasse, Alter etc. gehören zu einer Untersuchung dazu. Hat das Tier 2 Ohrmarken?

Kontrolle

Kontrollieren, ob es die richtige Kuh ist und sie 2 gleiche Ohrmarken hat!

Gesamteindruck

Bei jedem Tier verschafft man sich mit einem geübten Blick innerhalb Sekunden einen Gesamteindruck.

Ernährungszustand

In Kenntnis des Laktationsstadiums und mit Hilfe des BCS-Systems kann man den Ernährungszustand der Tiere leicht beurteilen.

Schürfungen

Speziell von hinten geben Schürfungen im Kreuzbeinbereich Hinweise auf das Zulassen des Duldungsreflex.

Genitale Region

Die genitale Region wird besonders gut angesehen. Schamlippen und Schleimspuren werden wahrgenommen und interpretiert.