Stille Brunst (Anöstrie)

Deine Kühe zeigen sich nicht

Die äusserlichen Brunstanzeichen stillbrünstiger Kühe sind nur schwach oder nicht zu erkennen, obwohl auf den Eierstöcken und in der Gebärmutter ein Brunstzyklus abläuft. Es reifen Brunstfollikel heran, aus denen ein Gelbkörpers entsteht. Manchmal siehst Du eine Kuh noch abbluten, ohne dass sie vorher andere Brunstzeichen gezeigt hat.

Schwache Brunst

Schwache Brunstanzeichen verlangen eine gute Beobachtung und die richtige Interpretation.

Ein Follikel

Auf dem Eierstock reifen Follikel heran, die meist auch springen (ovulieren).

Ein Gelbkörper

Stillbrünstige Kühe haben einen funktionierenden Gelbkörper auf dem Eierstock  - es sei denn, sie sind am Tag der Untersuchung in Brunst.

Abbluten gesehen

Oft sieht man stillbrünstige Kühe zwar abbluten, aber vorher keine anderen Brunstzeichen.

Praxis-Tipp

Die Kühe von Landwirt Niklaus zeigen ihre Brunst in den Wintermonaten nur schlecht. Er erzählt wie er die Brunsterkennung auf seinem Betrieb durchführt und fragt, was er verbessern könnte.

Was funktioniert nicht bei der stillen Brunst?

Die Brunstsymptome sind schwach oder nicht vorhanden. Denn das Brunstbläschen (Follikel) ist nicht in der Lage, genügend Brunsthormon (Östrogen) zu produzieren, das die Brunstsymptome auslöst. Je weniger Brunsthormon gebildet wird, desto schwächer zeigt Deine Kuh ihre Brunst.

Welche Faktoren begünstigen die Stille Brunst?

Das Zusammenspiel von Energiemangel und vor allem latent oder chronisch übersäuerten Pansen führt zu einer Verminderung der Östrogenproduktion. Das Wiederkauen und die Pansengesundheit ist deshalb der wichtigste Punkt, den Du bei stillbrünstigen Kühen überprüfen musst. Aber auch viele andere äussere und innere Faktoren können die Ausprägung der Brunstsymptome Deiner Kühe beeinflussen.

Lahm und mager

 Kühe mit Schmerzen werden ihre Brunst nie deutlich zeigen

Rutschiger Boden

Kühe zeigen ihre Brunst nur, wenn sie nicht rutschen

Überbelegter Stall

Kühe brauchen Platz, Licht und Luft um ihre Brunst zu zeigen

Chronische Endometritis

Kühe mit gynäkologischen Erkrankungen zeigen ihre Brunst oft undeutlich

Wie erkennt man stillbrünstige Kühe?

Stillbrünstigkeit hat ganz unterschiedliche Ausprägungen und Stärken:

  • Die betroffenen Tiere zeigen sich überhaupt nicht mehr.
  • Es wird noch wenig Brunstschleim gebildet oder die Kuh blutet ohne weitere Symptome ab.
  • Das Verhalten der Tiere ändert sich noch schwach – meistens zeigen sie nur noch unsichere Vorbrunstsymptome und keinen Duldungsreflex mehr.
  • Die Eierstöcke tragen aber Funktionsgebilde.  

Was sonst? (Differentialdiagnosen)

Natürlich kann es auch sein, dass sich Deine (vermeintlich) stillbrünstigen Kühe zwar zeigen, Du ihre Brunst aber nicht bemerkst. Hinterfrage auf jeden Fall Deine Brunstbeobachtung!  

Auch azyklische Kühe oder Kühe mit Zysten, bleibendem Gelbkörper ohne Trächtigkeit oder Gebärmutterentzündungen kommen oft über lange Zeit nicht in Brunst. Unterscheiden kann dies nur der Tierarzt durch eine Untersuchung der Eierstöcke. 

Ziele bei stillbrünstigen Tieren

Die Brunst der Tiere beobachten und festhalten. Notiere unbedingt alle Deine Beobachtungen! Eventuell können Dich die verschiedenen Hilfsmittel zur Brunsterkennung unterstützen? 

Dein Tierarzt kann versuchen mit Prostaglandin-Präparaten (Drei-Tages-Spritze) die Brunst Deiner Kuh auszulösen. Der Vorteil: Du kannst dann gezielt beobachten, ob sie drei Tage später stierig ist. Auch schwache Anzeichen fallen Dir dann besser auf. Dies funktioniert aber nur, wenn Deine Kuh ansonsten gesund ist.