Doppelte Überraschung im Laufstall

 

Problematik/Bildaussage:

Muntere Zwillingskälber wurden in der Liegeboxe eines Laufstalls geboren.

Was funktioniert (nicht)?
Im Laufställen sollten die Kälber eigentlich in den Abkalbeboxen geboren werden. Dort haben die Kühe genügend Platz um eine ideale Geburtsposition einzunehmen, sie haben Ruhe und können gut überwacht werden. Wird die Kuh nicht früh genug in die Abkalbebox verbracht, kalbt sie unter Umständen in der Liegeboxe des Laufstalles. 

Ursachen
Zwillinge kommen oft um einige Tage früher zur Welt als einzelne Kälber. Unterschiede von bis zu einer Woche sind nicht selten. Frühgeburten (vor dem 270. Trächtigkeitstag) kommen sogar bei jeder 5. Zwillingsträchtigkeit vor. Zwillingsträchtigkeiten bergen besondere Risiken bei der Abkalbung. Obwohl die Zwillingskälber meist etwas kleiner und leichter sind als Einzelkälber, benötigen sie deutlich mehr Platz im Bauch der Mutter. Sie benötigen mehr Energie, belasten ihren Stoffwechsel und verursachen häufiger Schwergeburten. Eine leicht verfrühte Geburt ist deshalb die logische Konsequenz der Natur um Kuh und Kälber zu schützen.

Da längst nicht alle Zwillignsträchtigkeiten im Vorfeld bekannt sind, wird der Geburtsbeginn bei solche Tiere von den Betriebsleitern manchmal zu spät entdeckt. Ein Umzug in die Abkalbebox ist dann nicht mehr möglich.

Ziel
Die gute Überwachung von hochträchtigen Kühen ist bei Zwillingen ganz besonders wichtig. Der Umzug in die Abkalbebox muss frühzeitig geplant werden.

Massnahmen
Kühe, welche bereits einmal Zwillinge hatten, bekommen häufiger wiederum Zwillinge. Bei der Trächtigkeitskontrolle per Ultraschalluntersuchung kann eine neuerliche Zwillingsträchtigkeit entdeckt werden.